30    



Schwarze Ringe unter den Augen, fleckige Haut, die Haare zerwühlt.

Zu viele Gedanken und keine

Eine Reise die ins nirgendwo geht, und das Gefühl, man wäre irgendwo auf dem Weg falsch abgebogen.

Stumme Gedanken und keine

Lange Gespräche in denen alles gesagt wurde und nichts

Ein Blick in deine Richtung genügt um zu wissen, dass wir die Dinge anders sehen.

Ein Schluck von deinem Bier, ein Zug an deiner Zigarette und die Gewissheit, dass es dich nicht schert.

Dein Geruch, der irgendwo stehen bleibt und nicht bis zu mir kommt

Deine Worte, die sich mir in die Haut brennen und Narben hinterlassen

Eine Reise, die zu zweit beginnt, und allein endet

Ein Weg, der zu viele Abzweigungen hat, als dass man sich nicht verlaufen könnte.

Ein Gesicht, dass in meine Richtung schaut, aber nicht mich ansieht, eine Hand, die dir vorsichtig über den Arm streift und dich nicht berührt

2 Menschen so um die dreißig

Die Angst davor sich zu verändern

Die Angst davor zu bleiben, wie man ist.

Eine Zigarette in der Hand, die man schon längst nicht mehr rauchen wollte, ein Bier, das getrunken werden will.

Viele Worte, ein Blick in deine Augen reicht, um sich zu verlieben, aber kein Mittel dagegen sich wieder von dir zu entfernen.

Die Angst abhängig zu wirken, die Angst zurückgewiesen zu werden, die Angst immer wieder denselben Weg zu gehen, und doch nie anzukommen.

Ein Bein schlägt sich unruhig über das andere, eine Hand rutscht das Kleid zurecht, eine Welt ist aus den Fugen, und ein Fuß wippt aufgeregt hin und her

Eine Hand greift ins Portmonee und kratzt das Kleingeld für das nächste Bier zusammen

Ein Telefon klingelt und eine Hand, die es eilig in der Hosentasche sucht

Die Angst, dass sie es sein könnte und die Vernunft nicht zu fragen ob es so ist.

 


"30" © , publiziert: ~12. Mar 2012
studierte irgendwas in England und derzeit Theaterwissenschaften an der Universität Leipzig. Außerdem arbeitet sie seit zweieinhalb Jahren für das Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie.

Abgestempelt als: Text, Titelstory, , , , , ...

Beitrag , twittern oder facebooken,
Beitrag kommentieren oder trackbacken.

Besuchen Sie auch:

Themenwolke: abrechnend absurd Alltag angst drogen enden erinnern essen experimentell global hass humoristisch idylle leben liebe menschen menschlich moderne rituale schreiben schuld sex sinn spass surrealseltsam tod trinkend tristesse TV urban verbrechen weise ZMK_Exponate
Bisher kein Kommentar.
Hinweis an Kommentarspammer: Nein! Weg! Pscht! Ksst! Aus! Bäh! Schämen Sie sich!
Ihr Kommentar

Specials:

Dan Roccos Starke-Frauen-Schnellkrimis


DDD

Schnellkrimis

Tatorte en masse
Hanna Scotti: Ausstellung Wortbilder


Hanna Scotti

Wortbilder

Text auf Foto

Frisch:

lord_hate

Ein Hassausbruch

Soll also einer zwei oder drei Wochen – Genauigkeit in den Details ist nicht nötig – ...
Bundesarchiv, Bild 146-1985-021-09 / CC-BY-SA

Die Flucht

Marta war sechs Jahre alt, als sie ihre Heimat verlassen mussten, sie, ihre Mutter und ihre sechs Geschwister. Vater war nicht ...
prostagutt

unter packungen prostagutt sitzen

Während einer nicht zu vermeidenden Bahnfahrt von X nach Y – diesen zweifelsfrei nicht schönsten unter unseren deutschen Städten – bemerkte ...

Klassiker aus Krimi/Lyrik:

Tour Eiffel - Foto: Deror Avi

Tatort Paris: Drei Grazien

Der Tatort am Montmartre war nichts für schwache Frauen. Kommissarin Eve Vallée hatte sich bereits ... …
Beobachter

Augenblick

In den Nächten, da träumen sie von den Gebüschen, aber nie würden sie darüber reden, ... …
billigbestatter_sw

Moneyshot, Kapitel 4

Bevor Schmudtke reagieren konnte, krachte die Faust in sein Gesicht und brach ihm das Nasenbein. ... …
tanke560px

Blockwartkultur

„Kein Bier; kein Wein; kein Schnaps – neue Bestimmungen!“ …
kraterlandschaft_560x

Kopflast

Er kratzt sich am Kopf, / schon jahrelang, von Minute / zu Minute, ... …


Literarische Blogroll: