Abwechslung

Nachdem der Beamte Brand sämtliche Bleistifte angespitzt und auch das letzte Staubkorn vom Schreibtisch gewischt hatte, lehnte er sich in seinen Stuhl zurück und betrachtete die weißen Wände.

Nach einer Weile, nach einer Ewigkeit ohne Regung, zogen Zuckungen der Muskeln und Nervenstränge durchs Gesicht.

Mit einem heftigen Ruck riß er die Schreibtischschublade auf und nestelte einen Trommelrevolver hervor. Brand wiegte das Metall in seiner Handfläche. Es spannte seinen Körper. Plötzlich drehte er die Trommel, legte die Waffe an die Schläfe, schloß die Augen und drückte ab.

Schweiß sammelte sich auf seiner Stirn, sämtliche Kleider klebten ihm am Leib. „Fünf zu eins“, wiederholte er immer wieder, und es sollten noch zwei Stunden verstreichen, ehe Feierabend war.

Foto (C) AW

Rüdiger Saß

geboren 1966 | Wohnhaft in Hamburg | Soziologe | zuletzt erschienen: Neues von der Heimatfront (Roman). Bench Press Publishing, 2008.
Siehe auch www.myspace.com/leereimer – Noch zu haben: Nachtstühle – Erzählungen und Prosa

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.