Bahnhofsklos (reality redub)

in hamburg ist es jahrezeitenabhängig, ob die klos am bahnhof benutzbar sind.

das klo in frankfurt am main erkundete ich nicht, weil ich eine empfindliche nase habe.

münchen hat bahnhofsklos, wo man angst haben muss, sich den tripper zu holen, wenn man nur ins waschbecken pisst.

und ich erinnere mich an ein bahnhofsklo in köln, da lief ungelogen die scheisse von den wänden, und neben mir onanierte einer.

in berlin (bhf. friedrichstraße), da gibts ein toilettencenter in dem man an einer schranke eine münze einwerfen muss, um in einen mit metallbeschlagenen wänden versehenen raum einzutreten, den die frau von der theke einsehen kann, genauso wie andere kunden.

in berlin bhf. zoo und nürnberg benutze ich die toilette von macdonalds. sie ist eng und ab und an überschwemmt, aber man kann sich etwas darauf einbilden, dass man dort nichts isst.

am ostbahnhof ziehe ich den provisorischen containern das gebüsch vor, wo man aber erstmal einen platz suchen muss zwischen den austretenden obdachlosen.

(ohne scheiß)

aw_onreact

… sind aw und onReact, die grossen Poeten (gP).

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. der.wirt sagt:

    Grosse Poesie. Berlin ist einfach toll. Das soziale Klima produziert Kunst im Übelfluss. Arm, aber sexy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.