Berliner Safari

potsdamerplatz100xDie Tür, die Einfahrt, ein Hund.

Das morgendliche Gespräch über die ausweglos hohen Kosten.

Der Stromkasten mit den zerfledderten Plakatresten. Auf einem steht Schweine!,alles andere bleibt wunderbar unklar.

Das alte Flugfeld. Die Freiheit.

Die Wartenden vor der Suppenküche des Franziskanerklosters.

Der Parkplatz. Drei Autos. Der Parkplatz.

Die Böschung an der S-Bahnstrecke; hinter mindestens einem Strauch wird sich ein Kondom finden lassen.

Der Schwerbelastungskörper.

Der Apple-Browser.

Joachim Friedrich

Ich bin ein ruhiger Mensch. Habe mir damals im Fernsehen die Beerdigung der vier toten (ach was: gefallenen) Soldaten angesehen, und ich bin ganz ruhig geblieben. Begegnungen: Sah in den Siebzigern den MONARCH spielen, in OPPERMANNS SPIELHÖLLE; kennt den noch jemand? – Innerhalb eines Jahres habe ich zweimal Wolfgang Völz getroffen. – Einmal mit Markus Wolf Wartburg gefahren; ich saß auf der Rückbank. Haltungen: 1. Pazifist, natürlich. 2. Kompromissloser Anhänger der ACHT-PUNKTE-PROKLAMATION DES POETISCHEN ACTES. 3. Glaube an Freuds „Charakter und Analerotik“ (aber nur ein bisschen). Ansonsten bin ich voller Hoffnung; ich denke oft an den Nordpol, an weißes Land, an Oben; ich schreibe gerne über den Tod.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.