Blumenhof Jürgens

Samstag früh – Ich war verkatert
und allein der Anblick des Parkplatzes
trieb mir die schiere Morgenröte ins Gesicht.
Was hatte ich mir nur dabei gedacht,
als ich ihr versprach, heute
ihre Blumen zu besorgen?

Nach endlosen Minuten
hatte ich endlich eine Lücke
einen Schubwagen ergattert
war rein durch die Schiebetüren…
Als so einer genau auf mich zuhielt
fielen mir ihre Worte wieder ein –
da arbeiten nur Ex-Junkies,
Jürgens gibt ihnen eine zweite Chance.

War hier deshalb so viel los?

Ich drückte dem Bruder die Liste
in die Hand und folgte ihm
vorbei an den Rosen, den Nelken
den Veilchen, blau wie die
Hoffnung hier schnellstens wieder
raus zu kommen … den Schwertlilien
den Primeln und Vergissmeinnicht…

Sie sehen nicht gut aus, sagte er.

Ich weiß, sagte ich.

Glauben sie an Gott? fragte er.

Oh Gott!, dachte ich und sagte,
nicht auf deine Art.

Was ist denn meine Art?

Lass gut sein, Kumpel.

Wissen Sie, ich hing mal schwer
an der Nadel, aber mit Gottes Hilfe
hab ichs geschafft.

Schön für sie.

Die Worte des Herrn, beteuerte er,
gaben mir die Kraft und Jürgens
diesen Job und Kost und Logis
und die Hoffnung
auf jeden weiteren Tag,
was braucht ein Mann mehr.

Jürgens göttliche Masche –
er holt sie sich direkt aus der Entziehungsklinik.

Was will ein Mann mehr,
gab ich ihm zu denken.

Er warf mir einen Blick zu, der
mir seine klare Überlegenheit offenbarte –
er war hier durch die Dunkelheit gewandert
und hatte das Licht gefunden.

Und ich, ich irrte noch herum,
was ja stimmen mochte, nur
hielt ich seine Kraft nicht
für ein Wunder Gottes.
Und fragte mich, was
er wohl für ein Mensch wäre
wenn er das begreifen würde?

Ich lud alles auf den Karren
steuerte Richtung Kasse, zahlte
und machte, dass ich da raus kam.

Aber eins muss man Jürgens lassen,
die besten Blumen in der Stadt –
laut meiner Frau.

Trotzdem, sagte ich ihr,
nächstes Mal hörst du dir die Predigt an.

Frank Trummel

1984 in Wuppertal geboren. Fachabitur. Zivildienstleistender. Supermarktaushilfe. Küchenjunge. Kurierfahrer. Ausbildung zum Augenoptiker. Arbeitsloser. Halbtagsoptiker. Wird fortgesetzt…

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.