Das steht doch gar nicht da

Enno Ahrens Avatar ABC-SEX

Mein Avatarbild enthält ein bereinigtes Alphabet mit drei Buchstaben weniger. Im Internet verwendet, hat es noch keinen Anstoß erregt. Der kam prompt, nachdem ich ein Schild mit dem ABC darauf an meine Wohnungstür angebracht hatte.

Unser Hochhausblock beherbergte die höchste Multikultidichte in unserer Stadt. Und dies war auch der Grund, warum ich den Avatar verwendete. Ich wollte zeigen, dass ich ein anständiger Deutscher war. Die Türken, Kurden und Syrer grüßten mich auch weiterhin in gewohnter Weise. Nur Frau Busulzke, eine deutsche Hartz-4-Empfängerin und Alleinerziehende von vier Jungen, ging unerwartet wie eine Furie auf mich los. Ihr Jüngster, der sechsjährige Felix, wäre mir drauf gekommen, was ich doch für ein verdorbenes Subjekt sei. Sie behauptete, ich hätte das ABC nur aufgehängt, um zu demonstrieren, dass mir Sex fehle.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.