Die Firmenfeier

Die Firmenfeier. Rekordgewinn. Partytalk in Champagnerlaune. Herr Schmottke nähert sich Herrn Dr. Rübenkohl, um ihm in den Arsch zu kriechen.

 

firmenfeier_90px_cHerr Schmottke: Tachchen, Herr Doktor, oder besser: N´Abend. Ich freue mich wirklich sehr über Ihre Anwesenheit hier.

Herr Dr. Rübenkohl: Wirklich? Das nehme ich Ihnen nicht ab.

Herr Schmottke: Aber warum denn nicht?

Herr Dr. Rübenkohl: Weil Sie mein Untergebener sind, Mitarbeiter auf Neuschöndeutsch. Jeder von denen hasst mich.

Herr Schmottke: Aber ich doch nicht, werter Herr Doktor Rübenkohl!

Herr Dr. Rübenkohl: Glaube ich nicht. Aber egal. Was wollen Sie von mir?

Herr Schmottke: Ihre Gemahlin ist doch soeben niedergekommen. Was ist es denn, Geschlecht – meine ich? Dazu will ich Ihnen gratulieren.

Herr Dr. Rübenkohl: Ein Mädchen.

Herr Schmottke: Ups. Naja. Auch gut.

Herr Dr. Rübenkohl: Ist aber nicht von mir.

Herr Schmottke: Uh!

 

firmenfeier_90px_a Wiederholt leise für sich: Ist nicht von Herrn Doktor Rübenkohl.

 

Herr Dr. Rübenkohl: Genau: … nicht von mir. Jemand anders hat meine Frau geschwängert. Ich kann nämlich gar nicht mehr – Hodenkrebsopfer, Eier abgeschnitten. Und mein eingefrorenes Sperma wurde bei einem Stromausfall im Labor aufgetaut. Verstehen Sie?

Herr Schmottke: Jaaa natürlich, Herr Doktor.

 

Trinkt seine Schampusflöte auf einen Zug leer.

 

Herr Schmottke: Tschuldigung, Herr Doktor, muss weiter.

Johannes Tosin

wurde 1965 in Klagenfurt am Wörthersee geboren. Er ist Maschinenbauingenieur und Exportkaufmann. Er schreibt Lyrik, Prosa und Hörspiele. Er veröffentlichte Lyrik und Kurzprosa in Zeitschriften und Anthologien, Bücher siehe z.B. Amazon. Er lebt in Pörtschach am Wörthersee.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.