Die R.A.F.

rafwir und andreas baader
saßen in todeszellen
meditierten über flüssen
und heizten mit holz

miteinander im solarium
auf dem sonnendeck des daches
und im rum

und jetzt frage ich dich
woher dein verrat kommt

vielleicht ist die fleischfarbe
mit der du dich in büchern gemalt hast
im rotwert übergelaufen

rafgesungen hast du immer in mikrofone
opernarien vermieden
und doch sämtliche hornlautsprecher
mit gnadenlosem nagelfunkeln gesprengt

wenn du, ich und baader
den putz aus den todeszellen
mit trägen bleistifthieben
aus dem mauerwerk nagten
unsere stimmen sich im feuchten wandteppich
der kälte und atemluft verzwirnten
andreas baader, wie konntest du mir nur meinen freund nehmen

stundenlang und immer wieder
hat klaus kinski dich aus meinen stimmbändern angeschrien
dich baader zurück in die raf geholt
dich werner herzog in den schlaf gesäuselt

rafwir sahen einmal die pastellfarben in einem film
beide gleichzeitig
und freuten uns darüber
dass wir sie beide gleichzeitig sahen
die pastellfarben

du, ich und baader
wir drei in der raf

Flamingo

Leicht adipöser Flamingo. 1990. Isst manchmal Neon. Zu finden auf http://neonflamingo.de/

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.