Die Wahrheit

In irgendeiner schmutzigen Pfütze hatte er die Wahrheit gefunden, und ein freches Gör spähte ihm über die Schulter und flüsterte es gleich dem Nächstbesten ins Ohr. Als dieser ihn danach fragte, wollte er lange erklären, warum er nicht wisse, dass es die Wahrheit sei, was er da gefunden hatte. Da kamen aber schon die nächsten zu ihm, riefen es laut heraus und stießen ihn mit den Ellbogen: Du hast doch die Wahrheit gefunden? Da wurde aber derjenige, der ihn zuerst danach gefragt hatte wütend und sagte: Du hast mich belogen! Wolltest mir weiß machen, du wissest nicht, ob es die Wahrheit sei! Und der Betrogene rief den vielen Menschen zu, die gekommen waren, um nach der Wahrheit zu fragen, dass ein Lügner die Wahrheit gefunden habe! Da ging ein Raunen durch die Menge und alles begann zur Mitte hin zu fallen und stürzen, bis die Wahrheit unter zahllosen Leibern begraben lag. Unter den vielen, die dabei ihr Leben ließen, war der, der die Wahrheit gefunden hatte nicht mehr zu finden.

nachtschweigen

ist Antipoet. Liebt am Schreiben das Kürzen. Am Ende bleibt oft nicht viel übrig. Sammelt Straßenbilder, Erzähltes, Gehörtes. Punkt.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.