Duo Abgesang

(Die Ansichten derer von Abgesang sind Äußerungen zweier Diabolischer Figuren und entsprechen nicht den Ansichten des Autors)
theaterkritik_90x960rotBeginn der Kritik:
BESCHREIBUNG/skelettierte finger hauen in die tasten
musik zur apokalypse: dissonante regungen des prinzips zerstörung
ein blinder, blanker schädel hebt und senkt sich über
den absurden klängen menschlicher existenzsimulation:
aus schwarzen orgelpfeifen ständiges klanggeschrei

ein singender dürrer eunuch gibt seinen singsang dazu
unerflehbares unerbittliches unbeständiges
aussprechend in nacktem gesang
wie über orgelmusikabyssen exekutierend

Hier, was er gesungen hat, mit seinen teuflischen Augen funkelnd:
ZITAT-1.Strophe/gegen die trends der zeit die geglaubte hybris
beständiger rechte des überhobenen affen mensch
:SETZEN WIR EINEN ZWEIFEL:
An der Stelle kurzes Flackern der Bühnenbeleuchtung
wir sind für finsternis aus barbarei
nennt uns vogelfrei-dann:
holt sich das vogel:freie leben das gute
ertränkt es im blutwasser immerwährender
styx
Trinkt einen Schluck Tomatensaft.

12 TAKTE ORGELSOLO/niederREISSENDES finish
im schädel des orgelspielers: feuchtglänzende höhlen
/stetes weinen höhlt das bein

ZITAT-2.Strophe/beschwert euch noch ihr seligen
ein jahrhundert des kaum geschätzten gattungsglücks,
eine insel der glückseligen im ewigen schmerz
des menschengeschlechts
Erneutes, kurzes Flackern der Bühnenbeleuchtung.
ihr seid am ende aller möglichkeiten des humanen
FORTUNAS letzter dreh wäscht die gesetzestexte weg
untergang des geschlechts im schicksals-TABULA-/rASA
-LACHEN HOMERS AUS DEM OFF-

BESCHREIBUNG/Der böswillige Eunuch schneidet sich die Zunge heraus.
:KEIN EINFACHER TRICK/PREIS SEINER BESCHWÖRUNG:
Es war das letzte Lied
Im traurigen Nicken des Eunuchen
knackt das Skelett mit den Fingerknochen
schaltet die Orgel aus.
Das verlöschende Licht mantelt die Bühne in schwarz
/VERSTÖRTER APPLAUS

Kurze Verbeugung.
Abtritt Duo Abgesang

Ende der Kritik.

Christian Peitzmeier

Christian Peitzmeier, geboren 1973, wohnt in Herne (Westfalen). Die Schildkröte der Literatur. Er schreibt Lyrik, Stücke, Erzählungen und gerade an einem ersten Roman. Hat langjährige Erfahrung in der freien Theaterszene. Veröffentlichungen von Prosa und Lyrik in Anthologien und Zeitschriften. Zuletzt: In der Literaturzeitschrift Veilchen, in der Jubiläumsanthologie der Bochumer LitGruppe Treibgut und in DUM 67. Blogs:
Dichterfeder.blogspot.com + peitzblog.blogspot.com

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.