Fleisch

 

Gesichter sind austauschbarSemmeln
so viele
die mir
eine Geschichte erzählen könnten
in der ich vorkomme
alle sehr lecker (Brötchenholen am Morgen).

Wie schmeckt ein Mensch?
Ich fresse mich auf
wenn ich andere verbrauche
nehme sie mir
wie ein BuchGreif ein Buch
aus dem Regal
eine Dose Ravioli
noch schnell,
vor der Kasse.

Nase und Mund
und Augen und Wangen
und Beine und Paradiese
wirbeln im Konsumrausch
an mir vorbei
sehe den WaldReissverschluss
vor lauter Bäumen nicht
grapsche blind nach Fleisch
ohne Halt zu finden.

Die Nächte
in denen ich den Reißverschluß
schon gar nicht mehr zumachte
und mir
meine stupiden Eier wehtaten.

 

 


Mehr vom Autor:
Verschiedene Betten mit der gleichen destruktiven Logik. Taxifahrten, leidenschaftlicher Sex & gebrochene Herzen. Dabei erfahren beide Geschlechter im Laufe der Texte eine Wandlung. Aus der kalten Berechnung des Mannes wird die Sehnsucht nach echter Liebe. Die Frau verliert ihre romantischen Illusionen, spielt fortan mit ihrer Beute & benutzt sie.“
Mehr in seinem Buch: Automatenliebe

Thomas Reich

lebt in zwei Welten | bürgerliches Rädchen + Dorn im Fleisch : der Gesellschaft | 19 Bücher | Nachtstunden liefern ihm seine Sätze | sieht sich als Schriftsteller, Lyriker, Blogger, Dirty Young Man der Dichtung und als mit einer Kamera bewaffnetes Enfant terrible der Innenstädte. Wohnt auf der-reich.de, bloggt auf dirtydichter.blogspot.com

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.