Fluchtgedanken um drei Uhr früh

Es ist mitten in der Nacht
du rutscht unter der Bettdecke hervor
lässt das Licht aus
taperst leise aufs Klo
hockst dich hin
starrst aus dem Fenster;
vereinzelt schieben sich noch
ein paar Scheinwerfer über die Hauptstraße
und du stellst dir vor, wie es wohl wäre
da draußen hinterm Steuer
das Gaspedal ins Blech gerammt
Richtung Horizont, wo die Sonne
den Arsch der Welt leckt.

In deinem Bett liegt die Frau
die du kennengelernt hast
der du Nettigkeiten ins Ohr geflüstert hast
vielleicht weil du nur das eine wolltest –
ihr habt gelacht
Musik gehört
getrunken –
also doch ein guter Abend

Trotzdem fragst du dich
wie du sie wieder los wirst
auf die nette Art
so wie du sie kennengelernt hast
dass du dir nicht wie ein
Arschloch vorkommst…

Dann lässt du´s gut sein
die Scheinwerfer sind längst
weitergezogen und auch du
gehst zurück ins Schlafzimmer
steigst ins Bett, wo sie
sich gleich an dir festsaugt
dass du weißt, du
wirst die ganze Nacht
nicht schlafen können.

Bettlaken (Pixabay-CC0)

Frank Trummel

1984 in Wuppertal geboren. Fachabitur. Zivildienstleistender. Supermarktaushilfe. Küchenjunge. Kurierfahrer. Ausbildung zum Augenoptiker. Arbeitsloser. Halbtagsoptiker. Wird fortgesetzt…

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.