Rezept: Italienische Rouladen

Das Rezept ist natürlich geklaut von Muttern, die diese plagiatorische Schandtat beim Surfen selbst entdeckt hat...

Das folgende Rezept ist mehrfach erprobt, nie mißlungen und immer eine gute Wahl, wenn es darum geht, Gäste ordentlich abzufuettern.

(Zubereitungszeit: 2 bis 2 1/2 Stunden; pro Person ungezählte Kalorien; CO2-Bilanz: bloss nicht drüber nachdenken; Ballaststoff- und Vitaminarm…)

INPUT (für 4 Rouladen)

  • 4 GROSSE & BREITE Rouladen
  • frischer Parmesan, 200g am Stück
  • Parmaschinken, flächenäquivalent zu den Rouladen
  • 1-2 Zwiebeln, 1-3 Zehen Knoblauch (je nach gusto)
  • viel frische Petersilie, ein gutteil Oregano, sowie Salbei & Basilikum
  • Salz, Pfeffer, Zitrone, (Dijon-)Senf, kalt erwischtes Olivenöl
  • Weißwein, Brühe (1/2-1 Liter)
  • große Dose Tomatenmark sowie ein (1!) Becher Creme Fraiche

ALGORITHMUS

  • Rouladen mit Salz und Pfeffer bestreuen
  • mit viel Zitrone beträufeln (macht Rouladen morsch & zungenzergehend)
  • Parmesan reiben (200g -> 4 Rouladen)
  • Zwiebel(n), sehr fein hacken
  • Knoblauch, äußerst fein hacken
  • durchaus massiv: Petersilie, gehackt
  • auch ’ne Ecke: Oregano, Salbei, Basilikum verhackt
  • Senf (1 Eßlöffel)
  • Olivenöl
  • Das ganze zusammenrühren.
  • Solange Olivenöl dazugeben, bis das ganze Zeug tatsächlich eine pastige (keine krümelige!) Konsistenz hat.
  • (Schmeckt übrigens auch kalt breits sehr gut :-)
  • die Paste aus 2. auf die Rouladen streichen
  • jeweils ne ordentlich große Scheibe Parmaschinken d’rauflegen
  • Rouladen einrollen, sicher & sorgfältig zusammenstecken
  • Rouladen mit Bratfett scharf-knackig und bei hoher Hitze anbraten, regelmässig wenden, bis alle Seiten gebräunt sind (Vorsicht, brennt leicht an!)
  • Hernach mit Weißwein ablöschen, restliche Flasche austrinken.
  • Anschließend mit vorbereiteter Gemüsebrühe REICHLICH Sauce erzeugen — nunmehr 10 Minuten köcheln lassen.
  • Jetzt die große Dose Tomatenmark rein (kein Passato di Pomodoro!) und den Hexensud 1-2 Stunden köcheln lassen (zwei ist besser).
  • Kurz vor Ende mit einem (1!) Becher Creme Fraiche anrühren, abschmecken nicht nötig :-)
  • Dazu Nudeln, die viel Sauce vertragen, etwa reiskornähnliche Pasta oder frische Bandnudeln, und dazu einen dunklen, kräftigen Roten mit herbem Charakter

Guten Appetit!

PS: Alternativ (und dem italienischen Original entsprechend) kann man das Ganze auch als _eine riesige_ Roulade zubereiten, sofern man einen Metzger findet, der eine entsprechend satt überlappende Roulade hat.

Der Kaschemmenwirt

Gründer und Herausgeber des Literaturmagazin Zarathustras miese Kaschemme, welches seit 1989 in rein elektronischer Form erscheint und damit eines der ersten deutschen, wenn nicht europäischen Magazine seiner Art gewesen sein dürfte. Mag Literatur.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.