Kindersachen

I.

Fies und Vorwitz hockten in der Sandkiste und bauten Burgen. Dann sah Fies einen Knaben an der Hand seiner Mutter zu ihnen herantreten. „Du, guck mal!“ sagte Fies zu Vorwitz. „Soll ich ihn verdreschen?“ Auf ein Nicken von Vorwitz vertauschte Fies die Kuchenform mit einem Kinderspaten. Er ging dem Störenfried entgegen und hieb auf ihn mit aller Kraft ein.

II.

„Komm her!“ lockte Vorwitz, „Wir spielen ein lustiges Spiel“, während Fies die Schlinge knüpfte. „Hast du Angst, du Schisser?“ Der Junge stand mit Sicherheitsabstand auf dem Hof. Er hätte, wenn sie ihn hätten fangen wollen, zur Straße laufen und „Hilfe“ rufen können. Er blickte abwechselnd auf das Seil, das vom dürren Baum hing, auf die Schlinge, die seinen Hals erwartete und die Buben, die immer wieder „Schisser, Schisser“ riefen.

Rüdiger Saß

geboren 1966 | Wohnhaft in Hamburg | Soziologe | zuletzt erschienen: Neues von der Heimatfront (Roman). Bench Press Publishing, 2008. Siehe auch www.myspace.com/leereimer - Noch zu haben: Nachtstühle - Erzählungen und Prosa

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.