Life’s a bitch

Heee. Life’s a bitch – sooner or later she fucks you. Shit doesn’t happen, shit is. Das Leben ist eines der härtesten. Das Leben ist hart aber ungerecht. Und so weiter und so fort. Ich geh mir jetzt Tschick kaufen, weil das mit dem Nichrauchen macht nur Kopfweh, Übelkeit, Antriebslosigkeit, Sehstörungen, Nierenschmerzen, Müdigkeit und Mundgeruch. HA! Und dann konfigurier ich Fetchmail. Und dann geh ich mich von Weibern verarschen lassen. Geil. Nein wirklich, bist Du aaaarm. Dein Freund ist ja so ein Arschloch! Ähh, sabber ich vielleicht? Prost, ich habe Verstopfung. Aber das wird sicher besser nach 5 Tschick in 5 Minuten. HAHA! Durch*fall*!

Lethargoman

hatte 1977 seinen Platz eingenommen - im Alter von 7 bis 9 Jahren intensive Auseinandersetzung mit dem Universum - erster Alkoholrausch mit 14 - erste nicht-trivial rekursive sozialkritische Satire mit 16: "Fred the Fabolous Fish" (Themaverfehlung) - im Januar 2006 im Alter von 28 Jahren in Bolivien ausgeraubt und ermordet. Der Kaschemmenwirt trauert um Kirsten 'Lethargoman' Rabitsch.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.