Markiert: film

Der Bücherfreund

Herr Staubich hasste Barbaren. Dazu gehörten für ihn Fernsehsüchtige, Kinogänger, Leser von Schund- und Trivialliteratur sowie Jazzhörer, und natürlich alle jungen Menschen, auch dann, wenn sie keine Popmusik hörten

mp3 player

der mp3 player signalisierte nahende energie defizite und spielte weiter. jon doe schleppte sich über den glühenden teer der umgehungs strasse, auf dem...

Praxis Dr. Bellows

Das Wartezimmer ist so still wie seine Tapeten. Gelegentlich treibt ein Klangfetzen durch eine verschlossene Tür, ein gekipptes Fenster. Beiläufig beruhigen Bilder unbedeutender...

Pompe a tete de cheval - Foto: Nicolas GOSSMANN - Nord-des-landes.com

Mit Öl gesalbt

Ein heruntergekommenes, fast ausgestorbenes Dorf voller Ruinen und Ölseen hinter dunklen, blauen Bergen. Die Bewohner sind verschlossen, mißtrauisch und mürrisch. Sie sprechen seltsam ausländisch. Nirgendwo brennt Licht, in den Schlaglöchern der kleinen Landstrasse schillert Öl.

Caspar David Friedrich: Wanderer über dem Nebelmeer

Ruck durch Deutschland

die sonne bricht durch den nebel. die fensterläden werden nach oben gezogen, köpfe aus offenen fenstern gestreckt. die menschen atmen befreit durch.

Bagdad Café – Wo endet der Traum, beginnt das Leben?

Schon kurz nach dem Frühstück ist es unerträglich heiß in der kalifornischen Mojavewüste. Die Septemberhitze flimmert über dem brüchigen Asphalt der alten Route 66, Coyoten stehen mit heraushängender Zunge hechelnd im kurzen, trockenen Gestrüpp und schneeweiße Wolkenfetzen sorgen im endlosen ausgebleichten Himmel für Perspektive