Markiert: kino

Ich denke an Charles Bronson

An irgendwelche beschissenen Bruce Willis wird man sich erinnern. Bronson wird man vergessen. Auf siebtklassigen Sendern im Nachtprogramm wiederholen. Als Nice-Price-DVDs verramschen.

Als Trinker unterwegs

„Als Trinker hat man immer Angst. Entweder man blamiert sich oder bekommt was auf die Schnauze. Oder man bekommt was auf die Schnauze, weil man sich blamiert hat.“

Der Bücherfreund

Herr Staubich hasste Barbaren. Dazu gehörten für ihn Fernsehsüchtige, Kinogänger, Leser von Schund- und Trivialliteratur sowie Jazzhörer, und natürlich alle jungen Menschen, auch dann, wenn sie keine Popmusik hörten

Pompe a tete de cheval - Foto: Nicolas GOSSMANN - Nord-des-landes.com

Mit Öl gesalbt

Ein heruntergekommenes, fast ausgestorbenes Dorf voller Ruinen und Ölseen hinter dunklen, blauen Bergen. Die Bewohner sind verschlossen, mißtrauisch und mürrisch. Sie sprechen seltsam ausländisch. Nirgendwo brennt Licht, in den Schlaglöchern der kleinen Landstrasse schillert Öl.