Schwarzes Quadrat

Das erstmals 1915 ausgestellte Bild „Das Schwarze Quadrat“ von Kasimir Malewitsch ist 79 x 79 Zentimeter groß und kann als Meilenstein auf dem Weg zur Moderne gelten. Das Kaschemme Musäum der Moderne hat keine Kosten und Mühen gescheut und stellt das inzwischen gemeinfreie Werk einigermaßen exclusiv im Web aus:

Kasimir Malewitsch - Das schwarze Quadrat

Kasimir Malewitsch: Das schwarze Quadrat (1915, Öl auf Leinwand)

Der kühne Kasimir malte noch weitere Quadrate, unter anderem „Rotes Quadrat“ (1915) und „Weißes Quadrat auf weißem Grund“ (1919).

Kasimir Malewitsch: Weisses Quadrat auf weissem Grund

Kasimir Malewitsch: Weisses Quadrat auf weissem Grund (1918, Öl auf Leinwand)

Dann gingen ihm wohl die Ideen aus, und seinem Remake des schwarzen Quadrates, dem „Schwarzen Quadrat“ („in der Version von 1923“) wird allenthalben nicht mehr jener Impact zugesprochen, wie ihn das erste Schwarze Quadrat (auf weißem Grund) hatte.

Malewitsch starb am 15. Mai 1935, sein Schwarzes Quadrat wird uns ewig erhalten bleiben, ebenso wie die Deppen, die es anglotzen und Dinge sagen wie „Sowas kann ich auch malen“ oder „Und das soll Kunst sein?“.

Der Kaschemmenwirt

Gründer und Herausgeber des Literaturmagazin Zarathustras miese Kaschemme, welches seit 1989 in rein elektronischer Form erscheint und damit eines der ersten deutschen, wenn nicht europäischen Magazine seiner Art gewesen sein dürfte. Mag Literatur.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.