spelunke

die spelunke schmutze ihr willkommen nur äußerlich. sie quietschten durch die schiefe tür. ausgeleierte, grobe bretter übertrieben knarrende verfolgung der blicke von und zur rezeption. verbrannte milch roch nach schimmel. der verschwitzte mörder hinter der theke nickte kaum wahrnehmbar, als er mit dicken fingern den schlüssel aushändigte. das licht des petroleum funzelte verschlagen in seinen kostbaren ringen, die seine fetten arme von den dreckigen fingernägeln trennten. er grunzte nachtragend, als die krumme treppe unter ihnen aufschrie. als die Js kurz zurückblickten, sahen sie, dass er sich in eine vergilbte ausgabe von „geld-idee“ vertieft hatte. sein deformierter kopf blubberte gelegentlich an den seiten und erinnerte an kochenden pudding. ntv informierte über pferderennen, ein gaul ging durch.

Antonjan Fellhagen

(exküntzlername ‚jon do‘) ist autor, maler und fotograf und lebt in bremen | am liebsten schreibt er gebrauchstexte für die industrie, weil küntzla und adelige sonst arm sind und prostituierter dreck die meiste asche abwirft | findet den literaturapparat unappetitlich + aufgeblasen + fazinierend – jedenfalls den teil mit den texten

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.