Träume

Manche Elternteile wollen die eigenen Träume im Nachwuchs verwirklicht sehen. So auch der Psychoanalytiker Hans Freud. Der wollte eigentlich Kfz-Mechaniker werden, doch seine Eltern bestanden auf die universitäre Bildung.

Sein Sohn Jürgen hingegen würde gerne ein Jus-Studium beginnen, doch der strenge Vater besteht auf eine handwerkliche Ausbildung. Um allzu gute Schulnoten zu verhindern, stiehlt er seinem Sohn regelmäßig die Schulbücher und platziert stattdessen Bierdosen und Wodka Flaschen in seinem Zimmer. Wenn Jürgen im Fernsehen ARTE guckt, wird ihm vom strengen Vater sofort die Fernbedienung weggenommen und stattdessen die DVD „Ärsche, Titten und Sauftouren auf Mallorca“ eingelegt.

Jürgen – einer der Jahrgangsbesten in seiner Schule – erzählt seinem Vater oft, dass er am Nachmittag mit seinen Kumpels in den Park Bier trinken geht. In Wahrheit gibt er Nachhilfe in Altgriechisch.

Zum 16. Geburtstag hat ihm Doktor Freud ein auffrisiertes Mofa geschenkt, statt der Bertelsmann Gesamtausgabe, die sich sein Sohn so sehnlichst gewünscht hat.

Das Leben ist nicht leicht für Jürgen Freud…

Clemens Ettenauer

Clemens Ettenauer wurde 1986 in St. Pölten geboren. Nach häufigem
Sitzenbleiben hat er an einem Abendgymnasium maturiert. Er lebt mit Freundin und Katzen in Wien, wo er bei einem Buchmagazin arbeitet und nebenbei Komparatistik studiert. Neben dem Schreiben fabriziert er am liebsten Telefonstreiche. Facebook: facebook.com/clemens.ettenauer Im Oktober 2010 erscheint sein erstes Buch „Morbuso geht ab“ im PROverbis Verlag.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.