Manfred Bibiza

Also: Neuzehnhundertneunundfünfzig erstmals gezwinkert (in Tirol), dann Kindergarten, dann Schule, dann immer noch Schule, dann Fotografenlehre, dann Müßiggänger (die besten, dh sowohl die glücklichsten als auch unglücklichsten Jahre), dann Zivildiener, dann Hilfsarbeiter, dann abschlußloser Architekturstudent, dann arbeitslos, dann Arbeitssklave … künftig weiterhin Arbeitssklave, dann Mindestrentner, dann Leiche … aber bis dahin lebe ich, und zwar schon seit Jahrzehnten, in Wien.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.