Markiert: Alltag

Träume

Im Traum ging ich durch einen Wald. Ich ging über ein Feld, ich schwamm durch einen See, ich ging über einen Hügel, ich ging durch eine Stadt, durch einen Saal, durch die Dämmerung und über einen Gehsteig. Ich ging durch die knisternde Luft, durch ein Treppenhaus, durch Gestrüpp und über ein Gebirge ging ich. Ich wollte schon Gefallen daran finden, immer nur zu gehen, da glitt ich aus und im nächsten Moment lag ich wach im zerwühlten Bettzeug.

Blumenhof Jürgens

Sie sehen nicht gut aus, sagte er. / Ich weiß, sagte ich. / Glauben sie an Gott? fragte er.

Brotjob Generali

Im Innenhof / der Versicherung / sitzt ein kleines …

Klare Sicht

Vor meinem Fenster / schwebt ein Engel, / lacht der listige / …

Hallooo

Freitagabends saß Heimo mit seinen Freunden im Wirtshaus zusammen, um ein paar Bierchen zu kippen und sich auszutauschen.

Schäfers Symphonie

Schäfer lässt von seiner Frau ab und wendet sich seinem Sessel zu. Doch der Sessel ist nicht mehr da, sein geliebter grauer Sessel, dieses Erbstück, das mal seinem Großvater gehört hat, das er bekommen hat, als der ins Heim musste, weg, verschwunden. „Wo ist er?“, fragt Schäfer nur. „Wer?“ Seine Frau tut so, als wüsste sie nicht wovon er spricht.