Markiert: Träume

Träume

Im Traum ging ich durch einen Wald. Ich ging über ein Feld, ich schwamm durch einen See, ich ging über einen Hügel, ich ging durch eine Stadt, durch einen Saal, durch die Dämmerung und über einen Gehsteig. Ich ging durch die knisternde Luft, durch ein Treppenhaus, durch Gestrüpp und über ein Gebirge ging ich. Ich wollte schon Gefallen daran finden, immer nur zu gehen, da glitt ich aus und im nächsten Moment lag ich wach im zerwühlten Bettzeug.

Träume brauchen keinen Stoff

Ein dreiviertel Jahr vor seinem Tod traf ich Herbert Huncke im New Yorker Chelsea Hotel, dort, wo sich schon Sid Vicious mit H. die Kante gab. Er war nicht nur Muse der Beat-Generation, er hatte W.S. Burroughs 1945 an die Nadel gebracht.

Wo nichts lebt, da kann nichts sterben

„Mein Bruder hat mich gestern aus Boston angerufen“, sagte Carl und nahm einen Schluck aus der gerade geöffneten Dose. „Und was will er?“ „Seine Frau ist gestorben.“ „Das tut mir leid, Carl.“