Attila F. Balázs: Minimal – Gedichte

Attila F. Balázs: Minimal – GedichteAttila F. Balázs ist ein Aufrührer, der sich auch aus der westlichen Gegenkultur ernährt; es ist kein Zufall, dass er das Zitat eines seiner Gedichte aus der Beat-Generation, aus Allen Ginsberg (Howl) entlehnt. Seine neueste poetische Übung zielt sich auf die Bereinigung, Verdeutlichung des Bedeutungsinhalts der in die Gedichte gekommenen Worte ab, womit er seine Dichtung demokratisiert, d. h. er gibt seinen Gedichten einen konkreten Bedeutungsinhalt, er behandelt seine Worte als semantischen Bedeutungswert, er macht seine Gedichte auch für weniger eingeweihte Gedichtsleser für aufnehmbar und akzeptabel.

Attila F. Balázs wurde 1954 in Rumänien geboren. Seit 1994 ist er Direktor des AB-ART Verlages. Er ist Redakteur mehrerer Literaturzeitschriften, Mitglied des rumänischen, slowakischen und ungarischen Literaturverbandes. Seine Werke erschienen in Rumänisch, Slowakisch, Slowenisch, Tschechisch, Albanisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Deutsch, Serbisch, Mazedonisch und Schwedisch.

 

[[Hinweis der Kaschemme:
Der vorliegende Text entstammt einer authentischen „Pressemitteilung“ und wurde nahezu unverändert so übernommen, weil sie unserer Meinung bereits in sich Literatur, Kunst, etc. ist. Wer muss noch das Buch lesen, wenn er diese Beschreibung hat?
Der Text ist laut Verlag eine Übersetzung aus einer ungarischen Rezension. Verfasser: Stefan Borbély, aus dem Ungarischen von Tibor Schäfer.]]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.